Pleasure Gardens für den Cocktail

Der Ursprung für Marylebone Gin entsteht im 17./18. Jahrhundert in der Marylebone High Street. Heutzutage wird der Marylebone Gin immer noch im berühmten Bezirk in Kleinserien in einem wunderschönen Kupfertopf destilliert.

Ein einzigartiges Rezept aus 13 Botanicals, darunter Kamille, Limettenblüte, Zitronenmelisse, Grapefruit sowie traditioneller Wacholder und einen wesentlich höheren Alkoholgehalt (50,2% Alc. Vol.!!) macht Marylebone zu einem einzigartigen Gin, der perfekt im Martini Cocktail oder als G&T serviert werden kann.

MARYLEBONE

Marylebone High Street


London ist in der georgianischen Ära berühmt für seine Pleasure Gardens gewesen. Einer der berühmtesten Pleasure Gardens befand sich an der Marylebone High Street. Jetzt fragt Ihr Euch was sind Pleasure Gardens?!

Pleasure Gardens wurden Grünflächen bezeichnet, in denen Konzerte und Ballette mit klassischer Musik direkt neben Boxkämpfen und Hahnenkämpfen stattfanden. Nur sechs Pence würde Euch der Zugang zu Feuerwerksshows, Burlesquetänzen und wunderschönen Gärten kosten.

Der/die eine oder andere soll aber vor allem auf Begegnungen mit dem anderen Geschlecht gehofft haben. Es trafen sich Menschen, deren Leben sich normalerweise nie überschneiden würden.

Pleasure Gardens

 

In Anlehnung an die Vergnügungsgärten des 17./ 18. Jahrhunderts und die wesentlich stärkeren Gins aus der damaligen Zeit wurde der Marylebone Gin inspiriert. Mit 50,2 % Alc. Vol. wesentlich stärker und intensiver im Geschmack. Einen Gin, den die Damen und Herren aus dem georgianischen London geliebt hätten.

Wie wär's mit einer Verkostung?

Sold out